Der Goldrausch war diejenige Periode, die eine weitgehend verstärkte Einwanderung in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie im westkanadischen Gebiet entlang der Rockey Mountains zu Folge hatte.

 

Das 19. Jahrhundert war die Zeitperiode, in der viele tausende von Arbeitern der ganzen Welt  ihren Arbeitsplatz, zum Beispiel in einer Fabrik der industriellen Revolution, aufgaben und – teilweise samt ihrer Familie – zu einem Goldfeld zogen, um dort ihr Glück zu suchen.

 

Eine der lebhaften Goldgräbergebiete führte über die Cariboo Wagon Road. Die ersten Goldsucher siedelten sich in den Claims der Goldrauschstadt Barkerville in Kanada, British Columbia an. Dabei entwickelte sich südlich die Stadt Vancouver zu einem zentralen Sammelplatz für Goldsucher aus Kalifornien, die per Schiff stromaufwärts bis Yale fuhren. Immer wieder kamen Gerüchte auf, irgendwo sei Gold gefunden worden, auch im Cariboo-Gebiet. So machten sich Männer, die zu spät gekommen waren, um noch einen ertragreichen Claim bei Yale zu bekommen, wieder auf die Suche. Obwohl bereits 1859 Gold am Horsefly Creek gefunden wurde, begann der eigentliche Goldrausch 1861.

 

 

GOLD RUSH

Die historische «Hat Creek Ranch»  liegt an einer der letzten erhaltenen Teilstrecke der 1862-1865 erbauten «Cariboo Wagon Road».